DJI – Mini

DJI -Mini Fly more combo

Seit dem 22.06.2020 habe ich eine Drohne und diesmal eine richtige.

Angefangen hat der Spaß am Drohnenflug mit der 39€ Aldi Drohne. Ein billig Teil aus China. Diese konnte man bei Windstille einiger Maßen gut fliegen. Eine Kamera hat diese Drohne zwar, ein Livebild gibt es aber nicht. Rückblickend ist diese Drohen das Geld nicht wert. Und das verstehe ich erst seit jetzt.

Wenn man den Karton der DJI in der Hand hält, weiß man schon in etwa was einen erwartet. Es ist alles sauber und aufgeräumt verpackt. Und…. es stinkt nicht, kein bisschen. Man sieht die Teile ordentlich und übersichtlich. Das FlyMoreCombo bietet darüber hinaus eine Transporttasche – zu der komme ich noch mal – , 3 anstatt nur einem Akku, einem Akkulader für 3 Akkus, die DJI Mini, eine Fernbedienung und reichlich Kabel.

Dank Youtube, habe ich mich im Vorfeld informiert was beim ersten Start zu tun ist. Ich habe mich neben dem FlyMoreCombo auch für DJI Care entschieden. Die DJI Care muss binnen 48 Stunden nach der Registrierung der Drohen aktiviert werden. Das habe ich direkt in einem gemacht. Die Drohne habe ich bei Conrad gekauft. DJI Care habe ich dann direkt auf der Webseite von DJI gekauft und im Kaufprozess direkt die SN der Drohen angegeben und somit alles aktiviert.

Die gesamte Aktivierung der Drohne und das Update, hat keine 10 Minuten gedauert.

Handy in die Fernbedienung, Fernbedienung aktivieren, Drohne ausklappen und aktivieren und schon hatte ich das erste Bild.

Und dann ging der Spaß draussen im Freien erst richtig los.

ABER—
Klare Regeln für den Betrieb von Drohnen

1. bist du über Deine Haftpflichtversicherung für Drohnenflug versichert?

Dies istVorschrift und das sollte man auch zwingend beachten. Denn es kann schnell zu einem imensen Schaden kommen

2. wie schwer ist die Drohne?

ab 250 Gramm ist die Drohne mit einem Kennzeichen zu versehen. Die Kennzeichnung erfolgt mittels Plakette mit Namen und Adresse des Eigentümers.

Die DJI Mini wiegt zwischen 248 und 249 Gramm und ist somit nicht kennzeichnungspflichtig. Wenn Du aber irgend ein Teil anbaust oder anklebst, ist die Grenze sofort überschritten.

TIP: Kennzeichne die Drohen, hilft auch wenn Du die verlierst.

 

und dann geht es auch schon mit dem Spaß los.

Mach zuerst den Kameraschutz abe. Danach musst Du bei DJI immer zuerst die APP starten und das Smartphone mit der Fernbedienung verbinden. Dann die Fernbedienung aktivieren und als letztes die Drohne aufklappen und aktivieren.

Es dauert dann ein paar Sekunden und Du hast das Livebild.

Alleine das ist schon der Hammer. Das Livebild ist das was die Drohne auf der SD Karte abspeichert, nur in einer schlechteren Version. Aber das Bild ist schon der Hammer.

Das starten der Drohne geht über den linken “Knopf”. Diesen kurz drücken und dann den Knpf in der Mitte für ein paar Sekunden drücken. Und siehe da, die Drohne hebt ab und bleibt in 120 cm Höhe stehen. Wie angewurzelt. Selbst leichte Windböhen machen ihr nichts aus. Dank GPS hat die Drohen die Koordinaten und die werden eingehalten. Und das Bild? Glasklar und dank des 3 Arm Gimble wackelt da nichts und das obwohl die Drohen immer wieder den Standort korregiert. Es ist einfach unglaublich. Und dieses Gefühl von totaler Begeisterung setzt sich bei allem was ich mit der Drohne mach so fort. Die Drohne reagiert schnell auf alle Befehle und läßt sich wirklich sehr einfach steuern. Der Leie muss sich an den Flug über das Handy erst daran gewöhnen. Ich habe das in meinem Garten in 150 cam Höhe gemacht. So kann man sehr gut lernen, wieviel Abstand man halten muss und wie das im Bild aussehen sollten. Apropo Bild. Mit dem Knopf rechts-hinten kann man Bilder auslösen  und links-hinten den Film starten. Ich habe mir eine 128 GB Karte besorgt. Allerdings nicht die SanDisk Extreme  die empfohlen wird, sondern die SanDisk Ultra. Die Drohne kann einfach nicht schneller schreiben.

Fliegen kann man mit drei verschiedenen Modi.