März 2019

Die ersten Sonnenstrahlen werden sofort ausgenutzt und die Grundgartenbäune ist bereits vorhanden.

Dazu gibt es endlich mal einen ordentlichen Satz Kissen von POCO für die Palettenbank

Es ist nun endlich an der Zeit, dass ganze Holz im Garten ordentlich zu lagern. Dazu muss die Lorbeerhecke – die auch immer riesieger wird und immer mehr arbeit macht – weg. Diese ist zwar schön grün und auch dicht, aber fast nicht mehr in den Griff zu bekommen. Zudem macht die Pflege einen groeßn Aufwand. Die Wiese davor ist durch das Planschbecken von Ben, eh stark belastet und zudem krum, schief, uneben und eigentlich ein Acker.

Der Weg seitlich, ist wie alle Wege mit Rindenmulch gefüllt. Dieser hat sich im laufe der Zeit aber zu Erde verwandelt. Das liebt Snickers und buddelt sich überall Löcher zum reinlegen. – Nicht lustig – Um aber nicht wieder diese doofen 50×50 Betonplatten zu legen, arbeite ich auch hier mit Rasengitterplatten. Diese gibt es recht günstig in jedem Baumarkt. Dazu noch Kies – den habe ich mit dem Anhänger und zwei 90 Liter Behältern im Auto – direkt in der Kiesgrube geholt. Waren circa 550 Liter also um die 750 Kilo.

Der Weg wurde vom Rindenmulch befreit und dann mit einem Unkrautvlies ausgelegt. Dann habe ich eine 2 cm Kiesschicht als Unterschicht ausgelgt und dann die Rasengittersteine verlegt. Das ganze noch schnell halbwegs in die Wage gebracht und dann mit Kies verfüllt. Die linke Seite wird noch mit Mutterboden aufgefüllt, damit der Rasen bis an die Steinen wachsen kann.

Das neue Beet ist komplett umgegraben und das dabei gefundene 2 Meter lange Streifenfundament entfernt. Die Erde ist nun “weitestgehend” frei von Metall, Glas 😉 und Beton. Diesmal gibt es auch zusätzlich neue Blumenerde dazu.

Die Holzpfosten für den Sichtschutzzaun sind mit kleinen Betonfundamenten und H-Ankern befestigt. Diese habe ich immer im Vorrat da. Ansonsten konsten diese H-Anker im Baumarkt das doppelte.

Übersicht April 2019